Freimaurer Führung: Termine 2021

Der Hamburger Senat hat für Stadtführungen wieder grünes Licht gegeben. Ab Juli geht es endlich auch mit den Freimaurer-Touren weiter. Hier die Termine für 2021:

Samstag
10. Juli,
07. August,
04. September.,
02. Oktober, 
jeweils ab 12 Uhr.

Wir freuen uns auf den Neustart und das Wiedersehen.

Jetzt informieren/reservieren!

Die Jubiläumsfolge von Freimaurer im Gespräch ist online

Der Podcast „Freimaurer im Gespräch hat am Freitag seine 25. Folge veröffentlicht. Mit 25.000 Streams gehörter Podcast eher zu den kleineren Angeboten in dem mittlerweile explodierenden Markt. Aber für eine Nische wie die Freimaurerei werden doch relativ viele Brüder, Schwestern Suchende und interessierte erreicht.

In dieser Folge geht es um das Thema „Freundschaft“. Schaut man bei Wikipedia nach findet man dort eine recht unromantische Definition des Begriffs:

Freundschaft bezeichnet ein auf gegenseitiger Zuneigung beruhendes Verhältnis von Menschen zueinander, das sich durch Sympathie und Vertrauen auszeichnet.“

Soweit so gut, könnte man denken. Aber schaut man in die Literatur und die antiken Geschichten, dann entfaltet sich ein weites Spektrum von Mythen, Vorstellungen und Emotionen. Freundschaften, die ein Leben lang halten, und allen Stürmen des Lebens trotzen. Freundschaften, die durch gemeinsame Interessen Aufrechterhalten werden und zerbrechen, wenn diese Interessen wegbrechen. Sandkastenfreundschaften und Studienfreunde, Gefährten auf der Reise und vieles mehr. Wir lesen über Enttäuschungen, Verrat, falsche Erwartungen und vieles mehr. Aber auch über gegenseitige Unterstützung und selbstloses Handeln. Freundschaften können so komplex und kompliziert sein, wie Beziehungen und oft auch genauso schön und wertvoll.

Gerade in Zeiten von Social Media haben wir alle so viele virtuelle Freunde. Aber welchen Wert haben diese Freundschaften? Worum geht es uns, um Likes und Dialog? Um Gemeinschaft oder um Selbstbestätigung? Kann eine Freundschaft überhaupt virtuell funktionieren? Was macht es mit uns 1000 Freunde zu haben und an ihrem virtuell zur Schau gestellten Alltag teilzuhaben? Vieles ist überhöht und geschönt aber auf der anderen Seite können wir Verbindung zu Menschen halten, die meilenweit entfernt leben udn wir können auch neue Menschen kennenlernen.

Wir alle kennen den schmalen Grad zwischen Bekanntschaft und Freundschaft und vielleicht ist es der Wunsch nach echter Freundschaft, der uns manchmal das, was eigentlich eine Bekanntschaft ist, zur Freundschaft hochstilisieren lässt. Wieviele Freundschaften beruhen auf geschäftlichen Interessen und welchen Wert haben solche Beziehungen, wenn sich der eine keinen Vorteil mehr verspricht oder wenn der oder die andere sich auf einmal in einer schwierigen Situation befindet.

Krankheit, Scheidung und berufliche Probleme trennen die Spreu vom Weizen und das einzige was über die Enttäuschung hinweghilft, ist die Erkenntnis, dass die vermeintlichen Freunde es vielleicht nicht Wert waren. Jeder, der einmal in einer schwierigen Lage war, wird davon berichten können.

Vielleicht waren die Freunde aber auch gar nicht gleichgültig, sondern einfach nur überfordert.
Wer kennt es nicht, dass er in der Konfrontation mit einem Freund oder Freundin mit Problemen nicht so reagiert hat, wie er es sich andersrum gewünscht hätte. Die meisten von uns erwarten mehr von anderen, als sie selber bereit oder in der Lage sind, zu geben.

Das Thema ist komplex uns es lohnt sich ab und zu in Ruhe darüber nachzudenken, was man von seinen Freunden erwartet und was man bereit ist zu investieren. Freundschaften bereichern das Leben und selbst wenn sie nicht ein Leben lang halten, so können sie bestimmte Lebensphasen unendlich bereichern. Und wenn in schweren Zeiten auch nur wenige überbleiben so kann man sicher sein, dass man mit denen, die bleiben einen Schatz besitzt.

Als Brüder und Schwestern in der Loge wollen wir auch Freunde sein. Sogar mehr, denn eine Freundschaft kann man beginnen und beenden. Bruder oder Schwester sein im Grunde nicht. Aber was hat nun mehr Wert? Geschwister sein, im maurerischen Sinne oder Freunde sein?

Wir alle wissen, dass auch Brüder und Schwestern uns unterschiedlich nahe stehen. Es gibt in der Loge Menschen, deren Nähe wir suchen und die unser Herz erfreuen und andere, bei denen das nicht so ausgeprägt ist. Aber unabhängig davon sollte uns als Brüder und Schwestern der geschwisterliche Umgang miteinander einen. Respekt, Ehrlichkeit, Vertrauen und Verschwiegenheit. Den anderen vor Schaden zu bewahren und nichts schlechtes über ihn sagen. Niemandem von uns gelingt das immer aber wir sollten uns als Freimaurer, Brüder und Schwestern immer wieder darum bemühen. Und wenn wir mal daneben liegen verdient das Gegenüber in der Loge immer eine Entschuldigung.

Das schöne and der Freimaurerei ist, dass wir nicht perfekt sein müssen. Weder als Bruder, noch als Schwester und auch nicht als Freund. Wir haben immer wieder die Möglichkeit für einen Neuanfang.

Freimaurerei ist ein Weg auf dem wir nicht nur Brüder und Schwestern an unserer Seite haben, sondern auf dem wir auch wahre Freundschaften finden können, was immer wir uns auch darunter vorstellen.

In dieser 25. Podcastfolge von Freimaurer im Gespräch geht es um Freundschaft.