Endlich enthüllt: Wie Homer Simpson Freimaurer wurde

Freimaurerei war immer schon Gegenstand der jeweiligen „Populär-Kultur“. Zwei jüngere Beispiele: Die legendäre Spongebob Schwammkopf Folge, in der Spongebob auf das Geheimnis der „Kopffüßler-Loge“ stößt. Noch deutlich bekannter: Die Simpsons-Folge in der Homer Simpsons den „Stonecutters“ beitritt. Höhepunkt ist die Szene, in der Homers Aufnahme gefeiert wird und mit dem Stonecutters-Song auch noch beliebte Verschwörungstheorien aufs Korn genommen werden.

In beiden Fällen handelt es sich um ziemlich komische Überzeichnungen der Freimaurerei, ihrer Bräuche und Rituale. Selbst unter Freimaurern wird immer wieder gerätselt, wie genau es die Bruderschaft geschafft hat, Teil dieser Serien zu werden.

Zumindest im Fall der Simpsons-Folge können wir nun endlich etwas Licht ins Dunkle bringen – dank Rolf Keil. Rolf ist engagiertes Mitglied einer Frankfurter Loge. U. a. ist er einer der Organisatoren des jährlichen „Burns Suppers“ für einen guten Zweck und zu Ehren des Freimaurers, Patrioten und schottischen Nationaldichters Robert Burns.

Bei Facebook ist Rolf Mitglied einer Gruppe mit überwiegend US-amerkanischen Brüdern und Angehörigen der Freimaurer nahen Vereinigung „Eastern Star“. In dieser Gruppe berichtete Rolf, dass er bei Gästeabenden auch schon mal die Simpsons-Freimaurer-Folge zeigt. Anschließend bekam er diese private Nachricht, die ein paar Hintergründe beleuchtet:

„Der Cousin meines Mannes arbeitete an den Simpsons, als diese noch von „FilmRoman Studios“ produziert wurden. Wir bekamen die Gelegenheit, die Steinmetz-Folge „Der Auserwählte“ noch im Entwicklungs-Stadium zu sehen. Die Autoren waren anwesend und machten sich Notizen, an welchen Stellen wir lachten, und stellten uns Fragen. Ich glaube, sie wollten sichergehen, dass sich ein echter Freimaurer dadurch nicht vor den Kopf gestoßen fühlt, denn mein Mann war einer der ehemaligen Logen-Meister der „L.A.-Loge Nr. 42″. Wir hatten beim Besuch viel Spaß. Heutzutage wird die Folge in fast allen Logen, die wir besuchen, gezeigt.“

10. Juli 2019 von freimaurer.online
Kategorien: Forschung, Geschichte, Freimaurer 2.0, Freimaurer-Kuriositäten, Presse, Medien, Videos, Fotos, Bilder | Schlagwörter: , | Schreibe einen Kommentar

Skandal, Skandal? Wir veröffentlichen ein „Ritual“!

Foto © Collandi, Salier Verlag

Foto © Collandi, Salier Verlag

Rituale sind eigentlich nichts ungewöhnliches. Jeder Mensch, jede Gemeinschaft hat Rituale. Das Besondere am freimaurerischen Ritual ist, dass jahrhundertelang ein großes Geheimnis daraus gemacht wurde. 

Zwar ist es noch heute Tradition, beim Eintritt in den Freimaurer-Bund zu geloben, keine Details auszuplaudern. Aber so richtig geheim sind die freimaurerischen Rituale trotzdem schon lange nicht mehr. Man findet sie in gut sortierten Bibliotheken und – leider neben unübersichtlich viel fantastischem Quatsch – längst auch im Internet. Auch hier im Blog gibt es schon lange zumindest eine ungefähre Ablauf-Beschreibung des freimaurerischen Rituals.

Jetzt gehen wir einen Schritt weiter: Wir veröffentlichen so etwas wie ein freimaurerisches Ritual. Wobei es – Hand aufs Herz – „Ritual“ eigentlich nicht ganz trifft. Es ist eher ein kleines Zeremoniell. Ein Zeremoniell rund um das sog. Kerzengespräch. 

Kerzengespräche sind eine eher jüngere Tradition innerhalb der Freimaurerei. Eigentlich handelt es sich genau genommen um eine ritualisierte Gesprächsform, die von manchen Logen sogar zusammen mit Nicht- bzw. Noch-nicht-Freimaurern  durchgeführt wird. 

Kerzengespräche vermitteln nämlich ganz nebenbei einen kleinen Eindruck von der besonderen Atmosphäre freimaurerischer Rituale. Interessenten können dadurch für sich vorab wenigstens ein bisschen testen, ob sie mit all dem überhaupt etwas anfangen können. Und zwar ohne, dass dadurch irgendein Freimaurer sein traditionelles Gelöbnis verletzen würde. 

Das Büchlein „Freimaurische Kerzengespräche“ ist als Projekt vor vielen Jahren aus diesem Blog hervorgegangen, nun im Salier Verlag erschienen und enthält neben dem genauen Ablauf, Texten und Tipps auch eine spannende Spurensuche zu den Ursprüngen dieser freimaurerischen Tradition. Und so viel sei vorab verraten: 

Die Spur führt tatsächlich bis zu „König Salomo“ – nach Berlin. Klingt interessant?! 

Bestellung hier 

Mit den Einnahmen aus dem Büchlein wird u. A. der Fortbestand dieses Blogs gesichert. Es ist zugleich Abschlussarbeit einer Art Freimaurer-Trilogie des Autors von „Freimaurer in 60 Minuten“ und „Nicht von gestern: Freimaurer heute“, der auch Initiator dieses Blogs war.

29. April 2019 von freimaurer.online
Kategorien: Freimaurer 2.0, Rituale, Grade, Symbole | Schlagwörter: , | Schreibe einen Kommentar

← Ältere Artikel