Freimaurer-Spot bei Youtube: Find yourself today!

Wie könnte ein Werbespot für die Freimaurerei aussehen? Welcher Aspekt sollte besonders betont werden? Was wäre ein passender Slogan? Australische Brüder haben nun ihre Antworten auf die Fragen veröffentlicht: Einen ziemlich futuristisch anmutenden Video-Clip, der die Selbsterkenntnis in den Mittelpunkt der Bruderschaft stellt. Pointierter Slogan: »Find yourself today!« Wie gefällt euch das Video? Was stünde im Mittelpunkt eurer Version eines ›Werbespots‹? Welchen Slogan würdet ihr wählen? Anregungen gerne weiter unten als Kommentar oder bei Facebook.

 


Blog abonnieren per Facebook, Twitter oder Mail:

20. August 2014 von freimaurer.online
Kategorien: Freimaurer 2.0, Videos, Fotos, Bilder | 4 Kommentare
__

Kommentare (4)

  1. Hi Phil,
    finde ich im Prinzip nicht uncool. Hätte vielleicht eine etwas andere Musik gewählt. Den Beginn (Weltkugel in der Hand eines FM) halte ich für etwas problematisch. Könnte eine Steilvorlage für VT werden…

    HbG
    Jörg

  2. F
    Finde ich ganz hervorragend diesen Clip. Einzig journalistisch zu bemängeln hätte ich die etwas klein geratene Schrift. Ansonsten: State-of-the-Art, seriös und doch mit einem Augenzwinkern. Die Suche nach Information wird dargestellt wie die Suche nach sich selbst, die Selbstbesinnung. Gerade die Eröffnung mit der Weltkugel führt uns auf die falsche Fährte. Wunderbar! Das wesentliche Vorurteil wird antizipiert und ironisch gebrochen. Natürlich könnte man am Ende noch diverse Verweise auf Homepages etc. bringen, aber das wäre vielleicht wieder zu formal. Insofern: ganz viele Daumen nach oben. Sollte auf vielen maurerischen Seiten verlinkt werden! Dass wir die 60-80-Jährigen weiterhin mit Printmedien bedienen müssen/dürfen, ist doch für uns Herausgeber (Humanität, treue information, Zirkelkorrespondenz…) eine schöne Ergänzung und Ansporn, auch gestalterisch nach vorne zu schauen.

  3. Statt so zu werben, wäre es besser zu manchen Ereignissen in der Gesellschaft Stellung zu nehmen und sich auch mal äussern, statt zu schweigen. Im Hintergrund soll jedoch der wichtige Auftrag der Maurerei stehen, Menschen zur Menschlichkeit zu erziehen, dabei die Lügen zu entlarven und die Bruderliebe zu definieren.

  4. Nett, aber nichtssagend. Am Ende hätte auch stehen können: „Telekom … wir verbinden Welten“, oder so. In England mag man das allerdings anders empfinden (?)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert