Ist die Freimaurerei noch zeitgemäß – Neue Podcastfolge online

Folge 20 des Podcasts Freimaurer im Gespräch ist Online!

Dieses Mal geht es um die Frage, ob so etwas altes und vielleicht auch unmodernes wie die Freimaurerei überhaupt noch zeitgemäß ist. Sind alte Rituale und Regalia nicht ein unsäglicher Anachronismus? Was kann sie Männern und Frauen in der heutigen Zeit noch bieten? Diese Frage versuchen Patrick und Kai in der zwanzigsten Folge zu klären.

https://www.freimaurerimgespraech.com/

Anhören kann man die Folge direkt in diesem Player oder auf allen bekannten Podcastkanälen.

Freimaurerei und Zen: Mein Rudel innerer Schweinehunde und das Ego als Dauerbaustelle

Samanera (Skulptur) – lizenziert unter CC BY 3.0 über "Tevaprapas"

Ich gehe inzwischen fast jeden Montag zur Zen-Meditation (über gefühlte Gemeinsamkeiten mit der Freimaurerei hatte ich ja schon geschrieben).

Einige Gruppenmitglieder hatten kürzlich am vorausgehenden Wochenende an einem sog. »Sesshin« teilgenommen: Mehrtägige Marathon-Meditations-Sitzungen nach ritualisiertem Ablauf und weitestgehend abgeschottet von der Außenwelt. Ich konnte bislang aus zeitlichen Gründen leider noch an keinem Sesshin teilnehmen und habe mich daher am darauffolgenden Montag neugierig erkundigt, wie’s war – ob’s »Spaß gemacht« habe. Oh, oh! ;)

Antwort sinngemäß (und mit einem Augenzwinkern): Spaß? Schon die Frage würde zeigen, dass ich tatsächlich noch an keinem Sesshin teilgenommen hätte. Die Arbeit an sich selbst erfordere viel Disziplin, die Auseinandersetzung mit dem Ego, der Kampf gegen sich selbst sei hart und kräftezehrend.

Eine ernste Sache also.

Ich musste schmunzeln – in der Runde ist m. W. nicht bekannt, dass ich Freimaurer bin und was eigentlich unsere ›Dauerbaustelle‹ ist (FrauMaurer hat’s gerade hervorragend auf den Punkt gebracht – im Beitrag »Freimaurerei ist Arbeit«). Auch nach zehn Jahren dieser ›Arbeit am rauen Stein‹ finde ich, dass dieser K(r)ampf Spaß macht. Spaß, im Sinne von Freude – gibt’s denn schönere Siege, als die über sich selbst und das Rudel innerer Schweinehunde? Spaß am Ernst zu haben, ist für mich jedenfalls kein Widerspruch. Im Gegenteil: Je dunkler der Himmel, desto hilfreicher ist ein sonniges Gemüt.

Ich habe mir in den letzten zehn Jahren u. a. das Rauchen abgewöhnt, trinke keinen Alkohol mehr (vorher chronisch über den Durst), gehe regelmäßig zum Sport, sitze inzwischen nahezu täglich meditierend 20-25 Minuten vor einer Wand und <Trommelwirbel…> habe erstaunlicherweise doch immer noch Spaß am Leben. Bin selbst manchmal überrascht. ;)

Die Begebenheit hat mich jedenfalls an ein »Maurerwort« erinnert, das ich mal geschrieben und hier bislang offenbar noch nicht veröffentlicht hatte – büddeschön:  „Freimaurerei und Zen: Mein Rudel innerer Schweinehunde und das Ego als Dauerbaustelle“ Weiterlesen