Freimaurerisch vergaloppiert: Warum ich mich wohl bei Phil Collins entschuldigen muss!

Phil Collins – vermutlich leider kein FreimaurerIm Laufe der Geschichte der Freimaurerei sind schon zahlreiche Prominente zu Brüdern erklärt worden, die in Wahrheit keine sind/waren.

Ich habe mal irgendwann für mich beschlossen, zum Gradmesser für eine wahrscheinliche Mitgliedschaft zu machen, dass zum jeweiligen prominenten Namen wenigstens auch eine Loge recherchierbar sein muss. So wie bei Phil Collins – u. a. laut Wikipedia angeblich Mitglied der »Soho Lodge No. 3« in London. Also habe ich Phil Collins kurzerhand auch auf meine Seite berühmter Freimaurer aufgenommen. Wäre ja auch zu schön gewesen.

Aber Freimaurer gehen Dingen nunmal gerne auf den Grund. Einer dieser tiefschürfenden Brüder (Danke an P. T.) hat sich nicht mit meiner Information zufrieden gegeben und mich schon vor längerer Zeit dankenswert kritisch gefragt: Gibt es denn in London überhaupt eine Soho Lodge No. 3? Im Netz ist nämlich keine zu finden. Und weil auch mir als Freimaurer die Wahrheit natürlich am Herzen liegt, habe ich die Frage an einen Bruder weitergeben (danke an P. H.), der gute Kontakte zu Londoner Brüdern pflegt.

Und deren Antwort war nun <Trommelwirbel>: Es gibt keine »Soho Lodge« in London. Und es gibt dort offenbar auch schon lange keine Loge mehr mit der Matrikel Nummer 3.

Das Symbol des Winkels mahnt einen Freimaurer zur Aufrichtigkeit und Gradlinigkeit – ich muss nun also hiermit aufrichtig geradeheraus einräumen: Wahrscheinlich bin auch ich einem Gerücht aufgesessen. Sorry, No-Bro. Phil. Aber was nicht ist, kann ja vielleicht noch werden. ;) Meine Seite berühmter Freimaurer habe ich jedenfalls bereits korrigiert. Jetzt müsste sich dann eigentlich bitte nur noch mal jemand unter Verweis auf diesen Blog-Post hier Phil Collins‘ Wikipedia-Eintrag vornehmen. Denn bekanntlich wird ja von Wikipedia heutzutage gerne mal unreflektiert abgeschrieben. ;) Freiwillige vor!


Blog abonnieren per Facebook, Twitter oder Mail:

13. August 2014 von freimaurer.online
Kategorien: Forschung, Geschichte, Kritisches und Kritik, Presse, Medien | 1 Kommentar
__

1 Kommentar

  1. Das Beispiel mit Phil Collins zeigt sehr gut, wie schnell sich Falsch-Informationen im Netz verbreiten, da gibt es oft Bilder mit dem Antlitz von Phil Collins (aber auch vielen anderen berühmten Persönlichkeiten) mit einem vermeintlichen Zitat versehen und natürlich darf dann Winkel&Zirkel nicht fehlen. Solche Bilder werden dann gerne kopiert und geteilt. Wer weiß schon immer ob diese Personen tatsächlich dem Freimaurer-Bund angehören/angehörten. Es ist vorbildlich, dass aber auf diesem Blog die Informationen hinterfragt und wie in diesem Beispiel bei Bedarf ausgebessert werden.
    Nun, dann möchte ich Philip Militz noch danken, für diesen sehr informativen und interessanten Blog, den ich immer wieder gerne mitverfolge.
    Beste Grüße
    Paul

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert