Freimaurerei in Deutschland: Trotz rückläufiger Zahlen im Aufwind?

17700Fast pünktlich zum Jahresabschluss eine kleine Bilanz zur deutschen Freimaurerei aus der hierzulande ältesten Freimaurer-Zeitschrift: Laut »Zirkelkorrespondenz« scheint die Zahl der Freimaurer in Deutschland in den letzten acht Jahren zwar leicht zurückgegangen zu sein – auf rund 17.700 Brüder. Es lohnt sich aber trotzdem etwas genauer hinzuschauen: Der leichte Rückgang wurde nämlich offenbar maßgeblich durch den starken Einbruch der Mitgliederzahlen in den amerikanischen und kanadischen Logen verursacht (vermutlich infolge des Abzugs hier ehemals stationierter Soldaten).

Die Große Landesloge der Freimaurer von Deutschland (GLL) konnte dagegen ihre Mitgliederzahl in etwa bei rund 3.400 Brüdern (verteilt auf knapp über 100 Logen) halten, die Großloge Zu den 3 Weltkugeln zählt trotz leichter Rückgänge immer noch rund 1.000 Brüder (in über 40 Logen), wobei die Großloge AfAM ihre Mitgliederzahl um 7% auf jetzt rund 10.300 Brüder in 272 Logen steigern konnte.

Insgesamt gibt’s damit in Deutschland momentan etwa 460 Logen mit durchschnittlich 37 Brüdern (GLL 35, AfAM 39). Dieser Schnitt darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass es in den einzelnen Logen sehr unterschiedlich aussieht: Beispielsweise haben offenbar mehr als 100 der AfAM-Logen und 25 der GLL-Logen weniger als 20 Brüder.

Unterm Strich muss man zwar sagen, dass es sich hierbei um eine rein private Auswertung der Logen-Meldungen aus den Jahrbüchern der Vereinigten Großlogen von Deutschland handelt (danke an Br. A. A. für die Mühe!) und die Zahlen deshalb sicherlich mit etwas Vorsicht zu genießen sind. Die Tendenz deckt sich aber durchaus auch mit meinem persönlichen Eindruck:

Das Interesse an der Freimaurerei wächst, auch die Mitglieder-Entwicklung ist insgesamt ermutigend (speziell, wenn man auch das Wachstum der inzwischen zahlreichen Freimaurerinnen-Logen in Deutschland hinzurechnet). Aber die Talsohle ist für die traditionelle Freimaurerei mit ihren reinen Männer-Logen sicherlich noch lange nicht überschritten.

In diesem Sinne: Nachträglich noch mal alles Gute für 2015. ;)


Blog abonnieren per Facebook, Twitter oder Mail:

Schließe dich 504 anderen Abonnenten an

02. Januar 2015 von Philip Militz
Kategorien: Freimaurer 2.0, Freimaurer allgemein, Kritisches und Kritik | 12 Kommentare
__

Kommentare (12)

  1. Lieber Br Philip,

    Gesundheit, Glück und Frieden für Dich und Deine Lieben! Dein Blog war mir Inspiration es Dir gleich zu tun und dabei ganz anders

  2. Lieber Br. Philip,
    ich möchte Dich in keiner Weise angreifen und habe Dir auch keine Ratschläge zu geben, aber sei doch bitte mit Zahlen über Freimaurerei etwas vorsichtig. Sie sagen letztendlich nichts über die Quelität der einzelnen Großlogen aus.
    Übrigens gibt es in Deutschland noch weitere „gemischt arbeitende Großlogen“ die ältere größere GL „Humanitas“ drei Logen des „Droit Humain“, zwei Logen des „Großorient von Luxembourg“ und wie schon gesagt den SGOvD.
    Sind in den Zahlen denn auch die Doppelmitglieder der Logen „Jacob DeMolay – Zum flammenden Stern 249, also 249a, 249b, 249c“ berücksichtigt?
    Auch hat es im letzten Jahr 5 Neugründungen unter dem Dach der „ACGL – American Canadien Grand Lodge“ gegeben, fast alles Mehrfachmitglieder. Sowas verwässert die realen Zahlen.

  3. Lieber Br. Hans-Joachim,

    entschuldige bitte die Einmischung, aber ich sehe das mit der Statistik etwas anders.

    Statistiken sind von ihrer Natur her rein quantitative Aussagen, das ist richtig. Die reinen Mitgliedszahlen sagen so wenig aus über die Qualität der Logen, wie vergleichsweise die Zulassungsstatistik des Kraftfahrtbundesamtes über die Bequemlichkeit der Autos. Und doch sind es interessante Aussagen. Noch interessanter wird es, wenn historische Vergleichsdaten vorliegen, dann ergeben sich nämlich Trends.

    Wenn ich mich also dafür interessiere, wie sich die Logenstärken in Deutschland entwickeln (und das tut es), dann reicht mir die quantitative Antwort. Passend zur Frage.

    In dem Sinne, ein Frohes Neues Jahr für Dich und alle Leser dieser Zeilen!

  4. Lieber Br. Hajo,

    es geht in dem Beitrag von Philip ausschließlich um Quantität und in keinem Zusammenhang um Qualität. An der Stelle geht Deine Kritik ins Leere. Doppelmitglieder KÖNNEN bei der Methode gar nicht erfasst werden, da jede Loge für das Jahrbuch nur die absolute Zahl an Brr. angibt. Es ist daher unmöglich, auf diese Art die DM rauszufiltern.
    Was die Zahlen angeht, so bin ich einigermaßen erstaunt: Ich bin bisher von nicht mehr als 12.000 Brr. ausgegangen, die GLen meines Wissens nach von ca. 14.500 (wobei auch hier die Doppeltmitgliedschaften eingerechnet wurden, so dass es de facto weniger Mitgliedschaften sein dürften) und nun erfahre ich, das unsere Zahl bei 17.700 liegt, und das auch noch nach einem leichten Abfall. Da kann irgendwas nicht stimmen, oder die GLen lagen bisher immer so eklatant daneben…

  5. Mitgliederentwicklung ist nur die eine Seite der Medaille.

    Ich möchte nach vorne schauen, daran aktiv mitarbeiten, dass ein realistisch-sympathisches Bild entsteht von Freimaurern in der öffentlichen Wahrnehmung. Auf dass die Männer von gutem Ruf, ihren guten Ruf auch nach Aufnahme in unseren Bund behalten und nicht diskriminiert werden. Und, nur wenn Sie dies möchten, sich zu ihrer Mitgliedschaft in unserem Bunde offen bekennen können, ohne ungerechte Ausgrenzung zu erfahren. Diese Option sollte irgendwann gefahrlos da sein. In allen Teilen Deutschlands und überall auf der Welt, wo die Demokratie zuhause ist.

    Und ja, es gibt noch viel, was nach selbstkritischer Betrachtung an Verbesserungen für unseren Bund in der Praxis vor uns liegen könnte. Wir arbeiten dran und an uns.

    Unser Br. Wolfgang Bahro unterstützt uns dabei. In seinem Interview erklärt er sehr persönlich, was ihn „zufällig“ zu den Freimaurern geführt hat. Das Interview kann man sehen unter:

    http://www.freimaurer-in-360-grad.de

    So und das muss ich jetzt einfach mal loswerden:

    Herzlichen Dank, lieber Philip,

    dass Du vor Jahren die Tür zur Öffentlichkeit beherzt, vorsichtig, klug und ganz modern aufgestoßen hast mit Deinem Engagement und Deinen Veröffentlichungen! Das ganz persönlich von mir. Und ich darf vermutlich auch annehmen, für viele meiner Brüder zu sprechen. Ich wünsche es mir jedenfalls.

    So und bevor nun ein Taschentuch benötigt wird, höre ich mal lieber auf…

    Herzlich brüderlich verbunden
    Dein/ Euer Br. Oliver Barckhan

  6. Für die Mitglieder der 3 WK lässt sich sagen, dass wir rund 900 Brr. in 41 Logen sind. Die optimistisch stimmende Tendenz teile ich, dass wir Zuwachs bekommen. Dies ist zumindest in und um Berlin deutlich spürbar. Gleichwohl muss man erwarten, dass in den kommenden Jahren doch einiger „Altersabgang“ zu befürchten ist. Insofern: schön, dass es mal wieder einen Datenabgleich gibt.
    Der Zuwachs in den Frauen- und gemischten Logen ist auch beachtlich. Es ist inzwischen mehr als eine Randnotiz wert…

    Dir und Euch ein wundervolles, erfolgreiches Jahr, und für uns Freimaurer vor allem: geistige Gesundheit und Achtsamkeit.

  7. Lieber Leopard,

    danke es ist das erste mal, dass ein VGLvD-Br. so positiv über Frauen und gemischte Logen schreibt. Ja sie sind nicht mehr „Totzuschweigen“.

    • Lieber Bruder, es ist nicht das erste Mal. Aber es ist wieder an der Zeit, entspannt darüber zu reden, als Grabenkämpfe auszufechten. Das Formale ist das eine, das gemeinsame, wenn auch nicht in alle Richtungen offene, Erlebnis begründet die Hoffnung, dass wir voneinander profitieren, auch wenn jeder seine Lehrart verteidigen mag. Für die 3 WK darf ich behaupten, dass es eine ganze Reihe Brüder gibt, die den Kontakt zu gemischten und Frauenlogen suchen, wir auch schon gemeinsame Veranstaltungen (z.B. im letzten Herbst) gemacht haben und uns in aller Vertrautheit austauschen. Eine der nächsten Hefte der „treue information“ wird sich daher dem Thema „weibliche Freimaurerei“ widmen. Wir arbeiten daran….

  8. Pingback: Freimaurerei in Deutschland: Trotz rückläufiger Zahlen im Aufwind? | Masoneria357

  9. Lieber Leopard,
    von all den Aktivitäten besonders in Berlin und Potzdam weiß ich und es sind wohl die gleichen Schwestern mit denen ich einen regen Austausch pflege. Ja da tut sich was und das ist sehr gut.
    Übrigens habe ich für die Srr. in Potsdam einen speziellen ZM-Stab geschaffen, laase ihn Dir mal zeigen. Von der „treue information“ weiß ich auch.
    Übrigens an Grabenkämpfen hatte ich nie Interesse sie wurden mir auf Grund von Richtigstellungen gerne aufgezwungen und ich habe dann immer angenommen. :-)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: